Neues aus dem Weingut

Es gibt junge und auch komplett neue Weine!

Es ist immer ein magischer Moment, wenn endlich die jungen Weine, gut 5 Monate lang im Keller gehegt und gepflegt, fertig sind und in die Flasche dürfen. Pünktlich mit dem Frühlingsbeginn (zumindest kalendarisch, denn wir in der Südsteiermark freuen uns gerade verhalten über Neuschnee), bringen wir den Welschriesling DAC 2019 und einen frischen, jungen 19er GRASGRÜN und SONNENGELB in den Verkauf.

Dann aber noch wirlich Ungesehenes:  wir haben beschlossen, von unserer slowensichen Lage Pöllitschberg den Riesling wieder als gesonderten Wein anzubieten, denn wir haben mit dem Jahrgang 2019 seit Langem den besten Riesling im Keller bei seiner Reife beobarchten dürfen. Und, wirklich absolut neu, unsere erste Spätburgunder-Ernte auf dem Pöllitschberg, die wir im vergangenen Herbst eingefahren haben. Die Trauben wurden direkt, sehr schonend gepresst. So freuen wir uns über einen Weißwein aus blauen Burgundertrauben, einen Pinot Blanc de Noirs … Und, ich will kein Geheimnis daraus machen, persönlich lieben wir diesen hellen Rosé oder optisch-eigenwilligen Weissen. Er hat eine so zarte Nase und er schmeckt wie ein vollmundiger Weisser Burgunder, nur noch viel eleganter. Sollte unbedingt verkostet werden!


Frühlingsverkostungen

Liebe Freunde des Genusses und unserer Weine.

 

Leider sind aufgrund des Coronavirus alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt!

Die WeinMünchen auf der Praterinsel fällt dieses Jahr ebenfalls aus!

 

Folgende Veranstaltungen sind noch unsicher:

Am Palmwochenende, Samstag und Sonntag, den 04. und 05. April planen wir wieder die Verkostungstage bei uns im Weingut in der Südsteiermark. Samstag von  15-19 Uhr und Sonntag von  12-18 Uhr können Sie sich ganz flexibel  „durch unser Sortiment testen“ und, das sei versprochen, es gibt viele Neuheiten zu entdecken!

 

Dann wäre da noch unsere Weinverkostung am 22.04.20 im Rumpler im Münchner Glockenbachviertel, weitere Infos werden folgen….

ich freue mich auf unseren lebhaften Frühling, Ihr Holger Hagen